Navigation überspringen:
zu den Inhalten
Johann Georg Justus Perthes (1749-1816)
Verlagsgeschichte

Vom Perthes-Archiv zur Sammlung Perthes Gotha

Im April 1996 wurde der Förderverein Perthes-Stiftung Museum der Erde Gotha e.V. mit dem Ziel gegründet, das umfangreiche Archiv des Gothaer Verlags in breitem Rahmen für Wissenschaft und Öffentlichkeit zu erschließen. Dr. h.c. Michael Klett (Stuttgart), Prof. Dr. Hans-Albrecht Koch (Langwedel) und Stephan Justus Perthes (Darmstadt) bildeten den Vorstand. Sechs Jahre lang wurde - bereits seit 1994 nachdrücklich unterstützt durch die Kulturstiftung der Länder, unter Einbeziehung des Bundes, des Freistaats Thüringen, der Stadt Gotha und privater Sponsoren - die Gründung einer Perthes-Stiftung angestrebt, die als Träger des künftigen Museums der Erde Gotha im Rahmen einer private public partnership dienen sollte.

Zuletzt wurde 2001 im ersten "Blaubuch" national bedeutsamer Kultureinrichtungen in den neuen Ländern der Bundesregierung unter dem Titel 'Deutsches Museum für Geographie und Kartographie' (Verfasser Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Paul Raabe, + 2013) ausführlich darüber berichtet.

Alle diese Bemühungen waren letztlich nicht von Erfolg gekrönt. Dennoch sei ein Dank an die bis dato Mitwirkenden (Stand: April 2002) erlaubt.

 

Nach dem Abbruch der jahrelang ergebnislos gebliebenen Gespräche durch die Archiveigentümer konnte dann Ende 2002 doch noch eine Einigung mit dem damaligen Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst erzielt werden:

Mit Wirkung zum 1. Januar 2003 wurde das Archiv des Hauses Justus Perthes, bestehend aus dem Verlagsarchiv (Gotha: 1785 bis 1991, Darmstadt: 1953 bis 1994), der Bibliothek und der Kartensammlung, mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder, geschlossen vom Freistaat Thüringen von den Eigentümern Klett und Perthes übernommen.

Damit wird die Unterbringung, Erschließung und Nutzung der 'Sammlung Perthes Gotha' doch noch und auf lange Sicht im Interesse der Wissenschaft und der breiten Öffentlichkeit, auf Dauer und am historischen Ort in Gotha, realisiert werden, wie es von Stephan Justus Perthes seit der Wende über mehr als zehn Jahre angestrebt worden war.

Die Sammlung Perthes Gotha - im Oktober 2010 wegen umfangreicher Baumaßnahmen temporär nach Erfurt ausgelagert - wird etwa ab Frühjahr 2015 im 'Perthesforum Gotha' untergebracht werden, wo am angestammten, historischen Ort für angemessene Präsentation gesorgt werden soll.

Im Dezember 2004 wurde das Archiv von 'Justus Perthes Geographische Verlagsanstalt Darmstadt' (April 1953 bis März 1994) als ergänzender Bestand zur Geschichte des Hauses Justus Perthes in die Forschungsbibliothek Gotha überführt.

Anmerkung:
Eine "Neue Verlagsgeschichte", mit Augenmerk auf die politische und damit auch firmenhistorische Entwicklung im 20. Jh. (Teilung Deutschlands, Enteignung, zwei Verlage in Gotha und Darmstadt, Mauerfall, Wiedervereinigung, Reprivatisierung u.v.a.) sollte bereits seit Ende 2012 erarbeitet werden, die sich u.a. auch mit politisch motivierten sowie historisch falschen Darstellungen diverser Publikationen vergangener Jahrzehnte befassen sollte. Bis 2018 ist hier außer der Gründung eines "Arbeitskreises Verlagsgeschichte" (auch vom Herausgeber dieser Website nachdrücklich unterstützt) aus leider unbekannten Gründen nichts weiter geschehen.

 

Zur Sammlung Perthes Gotha, ihrer Erhaltung und Erschließung informiert die Forschungsbibliothek Gotha.

 

zum Seitenanfang