Navigation überspringen:
zu den Inhalten
Johann Georg Justus Perthes (1749-1816)
Verlagsgeschichte

Das Perthes-Forum Gotha

Der Weg zum 'Perthes-Forum'

  • Ab 2003:

    Nach der Übernahme der Sammlung Perthes durch den Freistaat Thüringen belegen diese umfangreichen Bestände - nun der Externer LinkForschungsbibliothek Gotha zugeordnet - noch einige Jahre ihre angestammten Flächen in der Justus-Perthes-Straße. Hier wird eine neue, weltweit einmalige Anlage zur Kartenreinigung erprobt. Die rund 185.000 Karten der Sammlung Perthes werden schließlich hier innerhalb von nur rund zwei Jahren gereinigt - ein gewaltiger Kraftakt.
  • Die Externer LinkStiftung Schloss Friedenstein richtet ebenfalls Depots im historischen Baubestand des alten Verlags ein, um Baufreiheit für die laufenden Renovierungen im Schloss zu bekommen.
  • Erste Überlegungen für eine dauerhafte kulturelle Nutzung des unter Denkmalschutz stehenden Baubestandes werden angestellt. Vergleiche mit anderen Standorten zeigen: die Justus-Perthes-Straße ist für die neuen Konzepte am besten geeignet.
  • Dezember 2007:

    Die Stadt Gotha schließt einen Vorvertrag ab zu den Grundstücken Justus-Perthes-Straße 1-9 (Baujahre ab 1856, überwiegend leerstehend, denkmalgeschützt) und Gotthardstraße 6 (Perthes-Villa, Baujahr 1890, seit 1992 leerstehend, denkmalgeschützt).
  • 31. Dezember 2009:

    Nach langen Verhandlungen zwischen dem Bund, dem Freistaat Thüringen und der Stadt Gotha zur Errichtung des 'Perthes-Forums' und seiner künftigen Nutzung wird der Vertrag rechtskräftig.
  • 2. Februar 2012:

    Nach weiteren Verhandlungen über Nutzungen und Finanzierung wird am künftigen Perthes-Forum der Externer Linkder Startschuss gegeben für die umfangreichen Baumaßnahmen auf der "größten Kulturbaustelle Thüringens", die im Frühjahr 2015 abgeschlossen sein sollen.
  • Die Website der Stadt Gotha dokumentiert seitdem anschaulich die Externer LinkHistorie des Baubestandes und den aktuellen Baufortschritt (mit Plänen, historischen Abbildungen sowie monatlich aktualisierten Kurzbeschreibungen, dazu Fotos der Baustelle).
  • Juli 2012:

    Die 'Perthes-Villa' wird nach rund 20 Jahren Leerstand abgerissen. Alle Nutzungskonzepte seit der Wende haben sich als nicht tragfähig erwiesen.
  • Ab 2015:

    Das Perthes-Forum Gotha dient als Zentraldepot der Stiftung Schloss Friedenstein, für wesentliche Bestände der Forschungsbibliothek Gotha und des Thüringischen Hauptstaatsarchivs, und es schließt die Perthes-Sammlung am historischen Ort in Gotha ein. Ehemalige Räume des Verlages wie z.B. der "Ahnensaal" werden für Vorträge und Präsentationen der Sammlung Perthes genutzt.
  • Zum Hintergrund der Sammlung Perthes Gotha

    Zur laufenden Entwicklung der Sammlung Perthes Gotha, ihrer Erhaltung und Erschließung informiert umfassend die Externer LinkForschungsbibliothek Gotha auf uni-erfurt.de/sammlung-perthes.

Das Haus in der Justus-Perthes-Straße

  • 1785 bis 1953:
    Justus Perthes
    Geographische Verlagsanstalt Gotha

    mit wechselnden Firmenbezeichnungen
  •  
  • 1856 zieht der 1785 gegründete Verlag erstmals in ein Haus in der damaligen Friedrichsallee ein. In den folgenden Jahrzehnten wird ständig erweitert, an- und umgebaut; dazu werden auch benachbarte Grundstücke erworben.

  • 1930er Jahre: Die Friedrichsallee wird umbenannt in Justus-Perthes-Straße.
  • 1953 bis 1955:
    VEB ("Volkseigener Betrieb") Geographisch-Kartographische Anstalt Gotha
    (Im Januar 1953 entschädigungslos enteignet und zwangsverstaatlicht durch den damaligen "Rat der Stadt Gotha")

  • 1955 bis 1990:
    VEB Hermann Haack Geographisch-Kartographische Anstalt Gotha

  • 1990 bis 1992:
    Hermann Haack Geographisch-Kartographische Gesellschaft mbH i.G.
    (unter Treuhand-Verwaltung)

  • 1992 bis 2003:
    Justus Perthes Verlag Gotha GmbH, nun im Eigentum des Ernst Klett Verlags Stuttgart

  • 2003 bis 2007:
    Klett-Perthes Verlag GmbH

  • 2008 bis 2011:
    Ernst Klett Verlag GmbH
    Zweigniederlassung Gotha
    (seit Juni 2011: Bahnhofstr. 3a)

  •  
  • Von 1992 bis 2011 waren weitere Mieter im Haus, darunter die Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha mit Depotbeständen der Forschungsbibliothek Gotha; die Stiftung Schloss Friedenstein mit Depots; u.a. die Firmen Durable, TVA Langenscheidt, die Tanzschule Gotha sowie last but not least 'The Londoner'.
  • Alle Mieter haben das Haus Zug um Zug verlassen, um Baufreiheit für das künftige Perthes-Forum zu schaffen.

  • Externer LinkLage in Gotha (Google maps)

zum Seitenanfang